Reisebericht – „Hundert Länder im Leben – Band 2“ – Dr. Denise Deck

Wie im ersten Band erwähnt, begeistere ich mich schon immer für fremde Länder. Nahezu alles rund um die Erde fasziniert mich. Dazu gehören interessante Städtereisen genauso wie entspannende Natur, hohe Berge, Sonne, türkisfarbenes Meer und Strand aber auch Schnee und Eis. Ich bin mit zwei Kulturen aufgewachsen, mein Vater war Perser und meine Mutter ist Fränkin, die in Breslau geboren wurde.
Mein Ziel hundert Länder in diesem Leben zu bereisen war schon früh gesetzt. Irgendwann fing ich an zu schreiben, um die vielen tollen Erlebnisse unserer Reisen festzuhalten. Ich dachte „für später, wenn wir mal alt sind und nicht mehr reisen können, dann haben wir nicht nur die Erinnerungen als Bilder im Kopf, sondern können sie auch nachlesen“. Denn wie viele kleine, lustige und spannende Anekdoten vergisst man im Laufe der Zeit. Wie oft hatte ich in atemberaubenden Momenten gedacht „dieses Bild wird einmal Teil meines letzten Films kurz vor dem Tod sein“. Noch schöner ist es natürlich, die Erlebnisse mit jemandem zu erleben, der das gleiche verrückte Hobby teilt. Meinen schwäbischen Ehemann Dirk traf ich rein zufällig vor vielen Jahren in einer Düsseldorfer Altstadtkneipe. Wir heirateten schon ein Jahr nach dem Kennenlernen im kleinen Kreis. Zu unserer Familie gehören zwei kleine Hunde und drei rotzfreche Nymphensittiche.
Mittlerweile haben wir Abenteuer in mehr als 80 Ländern auf der Erde erlebt und zehren davon wie eine hungrige Maus im Specksalat. Im Moment sogar umso mehr, weil das Reisen sich durch die Corona Pandemie krass verändert hat. Saßen wir früher noch munter im heimischen Wohnzimmer und drehten mal eben unseren heiligen Globus der Entscheidung wie ein buntes Glücksrad, ist die Planung heute durchaus anspruchsvoller. Einige Fotos unserer Reisen sind Teil dieses Buches. Begleiten Sie uns in diesem Band mit in die Länder Kanada, Ukraine, Russland, Irland, Italien (Sizilien), Tansania, Griechenland, Jordanien, Polen, Slowakei, Slowenien und nach Singapur.

 

Roman – „Das Haus „- Dr. Erich Schröder

Wer hat nicht schon einmal beim Anblick eines Gebäudes gedacht: „Wenn diese Mauern sprechen könnten…?“ Sicher bergen nicht nur Schlösser und Burgen sondern auch kleine Wohnhäuser so manche Schicksale und Geheimnnisse in ihren Mauern. Hier dürfen Mauern einmal reden. Ein schön etwas älteres und unscheinbares Reihenhaus im Düsseldorfer Norden begibt sich in einen Dialog mit seinem wesentlich jügeren Besitzer, dem Autor, um seine Geschichte zu ergründen. Ältere Unterlagen insbesondere Tagebücher werden für die Vorgeschichte und die ersten Jahrzehnte hinzugezogen. Das Haus selbst kommentiert das Geschehen aus seiner ganz eigenen Sicht. Die Geschichte des Hauses spiegelt die wechselhafte Geschichte der Familie des Autors wider. BIs zu vier Generationen seiner Familie lebten dort gleichzeitig – zeiweilig aber auch der Autor allein. Man überstand mit dem Haus das Grauen des Zweiten Weltkriegs. Verzweiflung und Hoffnung wechselen sich ab, ebenso wie Freude und Leid, neues Leben und Tod, Hochzeiten und Scheidung, Trauer und Glück. Und immer wieder finden wir in diesem turbuleten Geschehenn Liebe und Harmonie. Ein altes Haus blickt zurück – und hoffnungsvoll auf eine Zukunft.

 

Eintritt inkl. ein Getränk: 5,- €

Platzreservierungen unter Mail: neudoerfer@mehralsbuecher.de oder unter Tel: 07222 1586746